Referenzen

Für namhafte Unternehmen wie Schneider, Otto Versand, ATU, BSW, Tchibo, Metro C+C, L’Oreal, B.O.C. und Woerner  waren wir unter anderem bereits erfolgreich tätig. Hier gelten wir als kompetente, offene und zuverlässige Partner. Einige Projekte stellen wir Ihnen hier vor, damit Sie sehen: „Handeln ist unsere Stärke“.

Dr. Martin Barde, Geschäftsführer

130415 Martin Barde (2)

Aktionsmanagement

Sofort umsetzbare und messbare Verbesserung des Aktionsgeschäfts

Bei einem Markendiscounter wurden Umsatzverbesserungen durch sofort umsetzbare und auf die Unternehmensstrategie abgestimmte Aktionen am POS erzielt.

Mit Hilfe von Kundenbefragungen vor Ort und Sortimentsanalysen wurden Einzelmaßnahmen entwickelt, ein Aktionsplan erstellt und ein übergreifendes Reporting aufgebaut.

Nach einer Testphase mit einem Umsatzanstieg von 8 Prozent in den Testfilialen wurden die Maßnahmen und Aktionspläne auf alle Filialen übertragen.

Onlineperformance

Optimierung der strategischen Onlineausrichtung
Für einen Versandhändler wurde das komplette Online-Geschäft hinsichtlich der Optimierungsmöglichkeiten betrachtet. Hierdurch ergaben sich 23 Ansätze, welche in einem Stufenkonzept schrittweise umgesetzt wurden.

Neben einer Neugestaltung der Onlineseiten und Optimierung des Bestellverfahrens wurden attraktive Verkaufsaktionen geschaffen, welche zu einer Steigerung der Kundenfrequenz und Abverkaufszahlen führten.

Retourenmanagement

Retourensenkung um 6 Prozent-Punkte durch sofortige Maßnahmen

Durch die Analyse von Retourenursachen und Retourenhandling wurden sofort umsetzbare Maßnahmen erarbeitet sowie zukunftsorientierte Optionen wie z.B. Tools zur Retourengrundanalyse und Lieferantenintegration entwickelt.

Die neuen Ansätze und vorab nur punktuell betrachtete Maßnahmen wurden dabei in ein ganzheitlich ausgerichtetes Retourenmanagement integriert.

Im Rahmen des Projektes konnte hierdurch eine Retourenreduzierung um 6 Prozent-Punkte erreicht werden.

Weiter in aktueller Presse lesen

Score-basiertes Marktscreening

Schlüssiger Ansatz zur Generierung von anorganischem Wachstum

422 Mrd. € Umsatz erwirtschaftete der deutsche Einzelhandel im Jahr 2012. Mit 16,4% stellt die Branche ein Schwergewicht am BIP dar.

Eine Markttransparenz von potenziellen Beteiligungen ist aufgrund der heutigen Gegebenheiten im Handel allerdings nicht per Knopfdruck abrufbar. Das ständig in Bewegung befindliche Onlineumfeld und die heterogenen Arten von Entrepreneurship sind dabei nur ein Teil der Begründung. Damit dennoch der Markt potenzieller Unternehmen inkl. der derzeitigen Erfolgsfaktoren weitestgehend vollständig aufgezeigt werden kann, haben wir ein Screening von 1575 Unternehmen über einen längeren Zeitraum durchgeführt.

Auf Grundlage einer weiterführenden Fallstudie aus einem Kundenprojekt konnten anhand einer aussagefähigen Score-Card über 186 Unternehmen in den engeren Bewertungsfokus genommen werden. Bewertungskriterien waren zum Beispiel: Umsatz zwischen 10 und 100 Mio. €, Multikanalfähigkeit, Internationalisierbarkeit, Nachhaltigkeitsansätze, Eigentümerstruktur, Produktpreise nicht Alleinstellungsmerkmal, innovative Kundenansprache…

Kooperationsgestaltung

Schaffen von neuen Sortimentsbereichen, Vertriebskanälen und Synergieeffekten

Durch die aktive Zusammenarbeit mit Handelsunternehmen und der Industrie haben wir zahlreiche Kunden bei der Suche und dem Auf- bzw. Ausbau von Kooperationen unterstützt. Die gemeinsam durchgeführten Projekte führten dabei u.a. zur Gestaltung neuer Sortimentsbereiche und Gewinnung weiterer Vertriebskanäle.

So führte die Nutzung neuer Vertriebswege für eine Sortimentsgruppe bei einem Handelsunternehmen zu einer Umsatzsteigerung um 18 Prozent.

Warenverfügbarkeit und Abschriften

Gewinnmaximierung durch Absatzprognose am POS

Durch einen wissenschaftlich gestützten Ansatz gemeinsam mit unseren Partnern Consideo und der Uni Lübeck konnten zielsichere Absatzprognosen bei Filialunternehmen im Backwarenbereich getroffen werden.

Diese führten zur Verbesserung der Warenverfügbarkeit und somit zu einer Umsatzerhöhung von bis 750 Euro pro Filiale und Monat. Zusätzlich wurden die Abschriften der Backwaren auf 5 Prozent reduziert.

Sortimentsoptimierung

Ausrichtung des Sortimentkonzeptes
Bei einem Handelsunternehmen wurde nach Sortiments- und Preisanalysen ein neues Sortimentskonzept entwickelt. Zusätzlich wurde die Aufnahme von Zusatzsortimenten und -artikeln in einem Zeitraum von 4 Monaten in ausgewählten Filialen getestet und durch zahlreiche Kundenbefragungen abgesichert. Zur Sicherung eines attraktiven Gesamtkundenbildes wurde ein Aktionskalender für ein Jahr erarbeitet, der die tägliche Arbeit aktiv unterstützt.

Die Maßnahmen führten zu einer sofortigen Gewinnsteigerung von 6 Prozent.

Neukundengewinnung

Schnell umsetzbare Ansätze
Auf Basis des ständigen Kundenabgangs müssen immer mehr gezielte Neukundenmaßnahmen forciert werden. Bei einem großen Handelsunternehmen haben wir hierzu die „Nicht-Kunden-Befragung“ begleitet.

Dieser innovative Ansatz führte zu sechs Arbeitsfeldern, aus denen 15 Maßnahmen bereits nach 2 Monaten umgesetzt wurden und ein Umsatzplus von 3 Mio. Euro verbucht werden konnte.

Verwertung

Gewinnsteigerung durch Früherkennung und Vermeidung
Gewachsene Strukturen, der Ausbau des Filialnetzes, komplexe Sortimente und eine dezentral abgestimmte Absatzpolitik führten bei einem Kunden zu extrem hohen Lagerbeständen. Diese bestanden sowohl zentral- als auch filialseitig. Innerhalb des Projektes wurden daher nicht nur Verwertungseinzelmaßnahmen entwickelt, sondern ein Verwertungsmanagement geschaffen, das Ressourcen nachhaltig schont. Gleichzeitig wurde die Angebotsstruktur frühzeitig auf eine spätere Verwertung hin betrachtet.

Durch dieses filialübergreifende Konzept konnte ein wirksames Ergebnispotenzial im hohen einstelligen Millionenbereich p.a. erschlossen werden.

Vertriebsprozesse

Abbildung ungenutzter Umsatzpotenziale
Vor einer geplanten Neueinführung eines Warenwirtschaftssystems wurden die Vertriebsprozesse hinsichtlich ungenutzter Umsatzpotenziale untersucht.

Nach einer methodengestützten Prozessaufnahme und –prüfung wurde ein Gesamt-Umsatzpotenzial von 13 Prozent identifiziert. Auf die kostenintensive Anschaffung des Warenwirtschaftssystems konnte verzichtet werden.

Kundenbindung

Ermittlung von Kundenpotenzialen als Steuerungsgröße für den Vertrieb
Für ein Konsumgüterunternehmen im B2B Sektor wurden effizientere Kundenbetreuungsmaßnahmen entwickelt, welche kurzfristig zu einem verbesserten Kundenergebnis und langfristig einer erhöhten Kundenbindung führten. Die Gesamtlösung ergab sich dabei aus einer neu erarbeiteten individuellen Methode zur Kundenpotenzialermittlung, auf deren Basis eine kostenoptimale Kundenbetreuungsstruktur entwickelt wurde.

Durch diese Gesamtlösung und unter Beibehaltung der bestehenden Produktlinien und Sortimentsartikel wurde ein ergebniswirksames Potenzial von mehreren Mio. Euro p.a. gehoben.

Warenwirtschaftssysteme

Kostengünstige Einführung eines Warenwirtschaftssystems
Für die Auswahl und Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems wurden die bestehenden und zukünftigen Unternehmensprozesse aufgenommen, abgebildet und hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit im System bewertet. Durch die Abbildung der Prozesse mit Hilfe von Katalogen wurde ein optimal zugeschnittenes Warenwirtschaftssystem ausgewählt und mit Hilfe von Maßnahmenplänen Schritt für Schritt eingeführt.

Das Warenwirtschaftssystem entsprechend dem Zeitplan innerhalb sieben Monaten eingeführt.